ACHIMKOENIG
  Dr. Heiner Geißler (CDU) Beschneidung
 

Dr. Heiner Geißler/CDU sagt sinngemäß: Die Beschneidung von Jungen und Mädchen ist eine unglaubliche Schweinerei

Talkshow Sandra Maischberger vom 14.06.2017: Der Atheist Philipp Möller sagt, ohne Religion wäre die Welt besser dran. Er beschreibt zwei aktuelle Beispiele. Hervorheben möchte ich aber nur ein Beispiel. Das ist die Beschneidung von Jungen (Vorhautbeschneidung). Unter anderem sagte Philipp Möller, ich zitiere aus dem Zusammenhang: Da kann jemand hingehen und seine eigene Religionsfreiheit auf sein Kind übertragen und kann sagen, ich bin religiös, deshalb will ich meinem Sohn sein empfindlichstes Körperteil beschneiden lassen, ohne dass es dafür eine medizinische Notwendigkeit gibt. Zitat Ende.

Sandra Maischberger fragte nun: Darf man ein Kind beschneiden, sobald es auf die Welt gekommen ist?

Dazu sagte nun Dr. Heiner Geißler, CDU-Politiker im Ruhestand: Das ist ein Gesetz, das ausschließlich und alleine aus Rücksicht gemacht wurde mit der jüdischen Bevölkerung. Darauf antwortete Sandra Maischberger: … und die muslimische dazu. Zitat Ende.

Dr. Heiner Geißler antwortete: … und die muslimische dazu, die glauben, sie müssten da etwas Gutes tun. Das ist unglaublich, wenn man dieses Thema anspricht. Das ist eine unglaubliche Schweinerei. Dr. Geißler weiter: Die Beschneidung ist schwere Körperverletzung und ich möchte eine Enttabuisierung dieses Themas, denn es gibt zum Teil immer noch auch Beschneidungen von Mädchen (Klitoris), obwohl es längst verboten ist. Zitat Ende.

Ich füge nun hinzu, dass es bei der Beschneidung von Jungen auch schon zu Todesfällen gekommen ist. Auffällig war mir nun, dass es keinen Widerspruch gegeben hat von Margot Käßmann (Theologin) und auch nicht von der Muslima Khola Maryam Hübsch. Normalerweise müssten beide Frauen entsetzt gewesen sein von Dr. Heiner Geißler. Denn immer wieder verweist ja Margot Käßmann bei allen ihren Auftritten in Talkshows auf die Würde des Menschen, die unantastbar ist, hin. Aber die Beschneidung von gesunden Kindern nur aus religiösen Gründen, wo es auch schon zu Todesfällen gekommen ist, verstößt ganz klar gegen die Würde dieser Menschenkinder. Aber niemals hatte Margot Käßmann etwas gegen diese Verletzung dieser Menschenwürde gesagt. Und nun musste sie von Dr. Heiner Geißler hören, dass diese Beschneidung eine unglaubliche Schweinerei ist. Und völlig blödsinnig war ihre Äußerung, das Programm der AfD wertet Menschen ab. Dabei ist sie es doch, die Menschen, die Kinder, abwertet und zulässt, dass die Würde dieser Kinder verletzt wird.

Und was sagte nun die Muslima Khola Maryam Hübsch (Journalistin) zu dem, was Dr. Heiner Geißler gesagt hat? Sie hat gar nichts gesagt, so als wäre sie geschockt gewesen von dem, was sie gerade hörte.

Ich möchte nun tatsächlich wissen, ob die muslimische Journalistin Khola Maryam Hübsch wirklich glaubt, dass die Beschneidung, dass die Verstümmelung gesunder Kinder, die noch nicht selbst darüber entscheiden dürfen, ob sie beschnitten werden wollen oder nicht, keine Verletzung der Würde des Menschen ist? Ich erwarte eine Antwort und viele tausend Menschen, die das lesen, was ich auf meiner Website geschrieben habe, auch.

Khola Maryam Hübsch regt sich ständig auf, dass sie sich in Deutschland als Muslima immer rechtfertigen muss. Ich sage, das braucht sie gar nicht. Denn die Beschneidung von Kindern aus tiefster mittelalterlicher ritueller Religiosität verstößt gegen das deutsche Grundgesetz. Das heißt, diese mittelalterlichen religiösen Rituale gehören nicht zur deutschen Wertegemeinschaft, gehören nicht zu einem deutschen Volksgruppenerleben von Deutschen ohne Migrationshintergrund. Migranten aus dem Nahen Osten sind Passdeutsche, aber keine wirklichen Deutschen, die zu der großen mittel- bis nordeuropäischen Gemeinschaft gehören, wie z. B. Polen, Dänen, Belgier und Schweden.

Fakt ist, dass die deutsche Regierung nicht die Würde des Menschen schützt, die unantastbar ist, sondern die Religion mit ihren Ritualen aus dem tiefsten Mittelalter von Juden und Muslimen schützt und dies für unantastbar hält. Und das ist für mich nun eine ungeheure Schweinerei. Dabei würde es doch eine ganz einfache Lösung geben. Die deutsche Regierung muss darauf bestehen, dass, wer Passdeutscher werden will, seine Kinder erst nach dem 14. Lebensjahr selbst entscheiden zu lassen hat, ob sie beschnitten werden wollen oder nicht. Sollten Juden und Muslime mit deutschem Pass dennoch schon vor dem 14. Lebensjahr ihre Kinder beschneiden lassen, muss ihnen der deutsche Pass abgenommen werden. Juden und Muslime ohne deutschen Pass, die also mehr oder weniger nur Gastarbeiter sind, können dagegen mit ihren Kindern machen, was sie wollen. Aus Maus.

Und nun muss ich erst einmal meinen Frust über die AfD loswerden. Obwohl ich sie dennoch wähle - mit gemischten Gefühlen. Das Soziale kommt mir bei der AfD zu kurz. Ich werde der AfD dieses Schreiben zusenden und um eine Antwort bitten. Es hieß einmal, AfD löst Beschneidungsstreit aus. Zitat Ende. Begründung: Der Ritus verstoße gegen die Menschenwürde und missachte die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung der betroffenen Kinder. Zitat Ende.

Ich kann nur sagen, das war einmal. Kein Wort höre ich mehr von der AfD. Ich versuchte mehrmals, Alexander Gauland anzuschreiben und zu fragen, ob man der AfD einen Maulkorb verpasst hat. Aber ich bekam immer wieder nur flüchtige Ausreden von wegen, es liegen zu viele Anfragen vor, man ist überfordert. Um ganz ehrlich zu sein, jetzt zweifele ich an der Glaubwürdigkeit der AfD. Sie rudert einfach viel zu viel zurück und entschuldigt sich viel zu oft und passt sich zu viel den etablierten Parteien an. Ich hoffe diesmal auf eine richtige Antwort und glaube dennoch, keine ehrliche Antwort zu erhalten.

Schauen wir mal. Wie gesagt, ich erwarte auch ein Antwortschreiben von Margot Käßmann und der Muslima Khola Maryam Hübsch.

Beschneidung: Siehe Inhaltsverzeichnis (es gibt mehr zu lesen).

 

 
  Es waren schon 10379 Besucher (31477 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=