ACHIMKOENIG
  Deniz Yücel, ein Deutschenhasser
 

Deniz Yücel, ein Deutschenhasser.

Wann bekommt er einen Bundesverdienstorden, Herr Lanz?

 


Das ist typisch für die deutschen kulturellen Medien und die Politikszene, Herr Lanz. Es fällt mir wirklich auf, dass man Deutsche, die asylantenfeindlich sind, an den Pranger stellt und verurteilt. Aber wenn ein Türke, ein Ausländer mit deutschem Pass, wie z. B. Deniz Yücel, seinerseits ausländerfeindlich ist, und zwar Deutschen gegenüber, also Deutsche hasst, dann bekommt dieser Deutschenhasser von den verhassten Deutschen am liebsten noch einen Bundesverdienstorden, werter Herr Lanz. Eine einschätzende Beurteilung über Sie ist schon schwierig. Ihre Show ist gut. Es sind immer interessante Gäste da. Aber sie selber, Herr Lanz, werden von vielen Zuschauern – nicht von allen – damit sage ich nun nichts Falsches, eher als schleimig eingestuft. Vor allem zwischen Männer und Frauen gibt es Meinungsverschiedenheiten darüber. Auf der einen Seite schleimen Sie einen Gast in den Himmel und gleichzeitig versuchen Sie, ihn in die Hölle zu reden durch Ihre eigene Meinung, die gesellschaftlich auch nicht immer mehrheitsfähig ist. So z. B. erlebt am Mittwoch, den 24.10.2019, durch die junge Klimaaktivistin. Darauf komme ich gleich zurück.

 

 

Auf alle Fälle, Herr Lanz, war die Beweihräucherung auf Ihren Gast Deniz Yücel, den Deutschenhasser – sofern das stimmt, was ich Ihnen als Beweis beigelegt habe – der blanke Horror, vorsichtig ausgedrückt, für viele Deutsche – nicht für alle – uns ist Ihr grenzenloses Mitleid für den Deutschenhasser zum Halse rausgeflogen. Der Kommentar von uns Deutschen dazu hieß nun "Na, Markus Lanz ist ja auch kein Deutscher, der fühlt sich einfach nicht angesprochen als Deutscher."

 

 

Wir kennen Sie nun alle ein bisschen und wissen, dass Sie wie ein Terrier in der Vergangenheit vieler Ihrer Gäste herumwildern, um sie zu entlarven. Warum haben Sie das nicht bei Deniz Yücel versucht? Sie hätten ganz sicher etwas finden können – sofern das stimmt, was die Internetseite aussagt. Das taten Sie nun nicht. Das beweist uns Zuschauern, dass es Ihnen völlig egal ist, ob man uns Deutsche hasst. Ganz anders verhielten Sie sich aber gegenüber der jungen Klimaaktivistin am 24.10.2019, die ein Buch geschrieben hat. Sie beklagten, dass dieses Buch Abfälligkeiten enthielten gegen über Wirtschaftsminister Peter Altmaier zum Beispiel. Sie spielten wahrscheinlich auf die Verrohung von Sprache an, die zurzeit ausufert und wiesen vor allem auf die AfD hin. Fakt war nun, alle Ihre Vorwürfe, Herr Lanz, prallten ab an der jungen Klimaaktivistin und ließ Sie nun blass aussehen, Herr Lanz, zumal die Zuschauer in Ihrer Show der jungen Klimaaktivistin applaudierten und nicht Ihre Vorwürfe, Ihre Einwände, mit Beifall beklatschten.

 

 

Und wir kommen nun zu einem ganz anderen Phänomen, das Sie selbst angeschnitten haben. Es geht um Applaus, es geht um Beifallbeklatschung. Sie sagten sinngemäß, genau kann ich das nicht wiederholen, die Zuschauer beklatschen einfach alles, egal, ob es dafür eine Rechtfertigung gibt oder auch nicht. Wie gesagt, ich drücke mich jetzt sinngemäß aus. Ich bitte Sie nun, thematisieren Sie das doch mal in Ihrer Show. Vielleicht sollten Sie keine Zuschauer ins Studio einladen, werter Herr Lanz! Nicht nur einmal schnitten Sie in Ihrer Show kurz einen Satz an. Ich zitiere wieder sinngemäß: Na, die Menschen tun nur immer so, als ob, aber meinen eigentlich etwas ganz anderes. Zitat Ende. Wie meinen Sie das eigentlich? Können Sie Beispiele benennen? Wenn ja, dann tun Sie es doch einmal.

 

Wie immer nun, werden Sie auch dieses Mal dieses Schreiben an Sie nicht zu lesen bekommen. Dieses Schreiben wird wie immer die Schwelle Ihrer Zuschauerredaktion nicht überschreiten, die dann wie immer mit einem freundlichen tausendfachen vorgedruckten Kommentar zurück an mich reagiert. Aber das ist mir egal, weil ich auch wie immer dieses Schreiben an Sie bei mir auf meiner Webseite www.achimkoenig.de.tl integriere, wo ich bis heute zirka 15.000 Einlesungen und zirka 45.000 nichtssagende Klicks bekam.

 

 

Einen schönen Gruß nun deshalb an die Zuschauerredaktion, aber eine Reaktion auf dieses Schreiben können Sie sich bitte ersparen. Ich kenne Ihre Redaktion bereits.

 

 

Vielen Dank.

 

Joachim König

 

 

Wer ist Deniz Yücel?

 

Hintergrundrecherchen zeigen ein düsteres Bild von „Welt“-Reporter Yücel. In der "taz" (

 

 

http://www.taz.de/15114887) schrieb er einen Bericht mit dem Titel: „Super, Deutschland schafft sich ab!“. Darin heißt es: „Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab! Nur 16,5 Prozent der 81 Millionen Deutschen, so hat das Statistische Bundesamt ermittelt, sind unter 18 Jahre alt, nirgends in Europa ist der Anteil der Minderjährigen derart niedrig. Auf je 1.000 Einwohner kommen nur noch 8,3 Geburten – auch das der geringste Wert in Europa. Besonders erfreulich: Die Einwanderer, die jahrelang die Geburtenziffern künstlich hochgehalten haben, verweigern sich nicht länger der Integration und leisten ihren (freilich noch steigerungsfähigen) Beitrag zum Deutschensterben“. Und: „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort ‚meckern‘ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose Nation also kann gerne dahinscheiden.“ Zudem wünschte der Journalist dem Bestsellerautor Thilo Sarrazin den „nächsten Schlaganfall“:

 

So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

Die „taz“ musste für die Veröffentlichung dieses Beitrags 20.000 Euro Strafe (

 

 

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/die-taz-muss-20-000-euro-an-thilo-sarrazin-zahlen-a-916975.html) an Thilo Sarrazin bezahlen. Weiter ist bekannt, dass Yücel dafür warb, das Verbot der PKK aufzuheben, und sich offen zu der terroristischen Vereinigung bekennt. Yücel werden auch Verbindungen zur linksextremistischen türkischen Hackergruppe Redhack vorgeworfen.

Mit Textteilen von DPA

 

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/inhaftierter-welt-journalist-yuecel-freude-ueber-deutschensterben-und-sarrazin-naechsten-schlaganfall-gewuenscht-a2060022html

...

 
  Es waren schon 20695 Besucher (55698 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=