ACHIMKOENIG
  Multikulti muss scheitern!
 

Multikulti muss scheitern!

 

Multikulti ist eine Kultur, die der Verstand und die Vernunft will. Aber Gefühle sind stärker als Verstand und Vernunft. Ich zitiere Hirnforscher aus dem Zusammenhang:

 

Gefühle, wie Freude und Trauer, Liebe und Hass, Wut und Angst, Zorn, Ekel, Begeisterung, sexuelle Erregung, Aggressivität, Angespanntheit, Glück und Furcht, haben die eigentliche Macht darüber, wie wir etwas erleben und wie wir handeln – Vernunft und Verstand prägen das menschliche Verhalten in viel geringerem Ausmaß als wir gemeinhin vermuten. Wir haben über unsere Gefühle keine willentliche Kontrolle. Zitat Ende.

 

Ein Gefühl, das stärker ist als Verstand und Vernunft, ist zum Beispiel das Gruppentriebgefühl, das uns Menschen angeboren ist, beziehungsweise vererbt worden ist durch unsere Vorfahren, den Menschenaffen.

 

Ich zitiere sinngemäß den verstorbenen Verhaltensforscher Desmond Morris: Der Mensch gehört zum Stammbaum der höhergestellten Säugetierarten, zum Beispiel den Schimpansen. Der Mensch erlebt ein Herden-, ein Rudeltriebgefühl, der Mensch ist kein Einzelgänger. Der Mensch wird immer wieder Gruppen, Gemeinschaften gründen, das steckt in ihm drin. Das heißt, der Mensch kann mehrheitlich nicht multikulturell leben, denn Multikulti kennt kein Gruppentriebgefühl. Das ist vom Verstand her zwar gut, wenn es keine Gruppengefühlserlebung gibt, dann gibt es auch keine Gruppenfremdenfeindlichkeit. Bei Multikulti lebt jeder als Einzelgänger in einem globalen Gemüseeintopf einher, ohne sich einer Gruppe zugehörig zu fühlen. Nur leider funktioniert der Mensch nicht so. Das ist gegen die Natur des Menschen, das ist gegen die Gene von Menschen, die nun mal stärker sind als Verstand und Vernunft. Das heißt, aus einer Multikulti-Gesellschaft würden sich am Ende immer wieder Gruppen herausbilden mit Abgrenzungsfaktor.

 

Im Übrigen dürfte es bei Multikulti auch keine Religionsfreiheit geben, denn Religionsfreiheit auszuleben heißt, dass es viele Religionsgruppen geben kann, die sich auch gegenseitig bekämpfen können, wie z. B. Sunniten und Schiiten.

 

Es nützt also gar nichts, nur völkisch multikulturell zu leben, wenn es gleichzeitig verschiedene Religionsgruppen gibt, in denen sich Menschen gefühlt geborgen erleben. Multikulti müsste also völlig religionsfrei erlebt werden oder alle Multikulturellen erleben ein und dieselbe Religion. Das kriegt der Verstand aber auch nicht hin. Die Gene bleiben Sieger.

Ich hätte nun gerne gewusst, warum Angela Merkel schon im Jahre 2010 (Internet) gesagt hat, Multikulti ist gescheitert, und das in einer Talkshow bei Anne Will wiederholt hat. Aber die richtige Begründung, warum multikulti gescheitert ist, blieb irgendwie irgendwo im Hals stecken.


 
  Es waren schon 9710 Besucher (29990 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=