ACHIMKOENIG
  Heuchelei regiert in Deutschland -- Angela Merkel – Meineidskanzlerin
 

Die Heuchelei regiert in Deutschland

Angela Merkel – die Meineidskanzlerin

Hallo, Herr Uwe-Karsten Heye (Vorstandsvorsitzender des Vereins Gesicht zeigen!),

ich habe Sie erlebt am 14.05.2018 in der Sendung „Hart aber Fair“ (A. Merkel, die Meineidskanzlerin). Ich sage Ihnen, Sie sind ein Heuchler im wahrsten Sinne des Wortes. Sie sollten sich überlegen, ob Sie sich weiterhin in Talkshows zum Deppen machen wollen. Mir scheint, nach genauer Beobachtung Ihrer Person, dass Sie nicht mehr in guter geistiger Verfassung sind.

Nun zur Sache: Sie beharren sehr stark darauf, wenn Deutsche sagen, Deutschland den Deutschen, dass das Blödsinn ist (sinngemäß) und alle Fremden zu uns kommen können oder sollen, Hauptsache, sie respektieren unser deutsches Grundgesetzt, wo es heißt, die Würde des Menschen ist unantastbar. Zitat Ende.

Nun sind genau Sie es, der die Würde des Menschen überhaupt nicht respektiert und überhaupt nicht Gesicht zeigt. Wie Sie wissen, werden bei uns muslimische und jüdische Kinder, Jungens, aus religiösen Gründen beschnitten. Das heißt, an gesunden Kindern, die noch nicht über sich selbst entscheiden können, ob sie beschnitten werden wollen oder nicht, werden chirurgische unnötige Eingriffe vorgenommen, die sogar in seltenen Fällen zum Tode führten. Heute gibt es ein noch größeres Risikoproblem durch Krankenhauskeime/Bakterien. Das alles verstößt gegen die Würde dieser Menschenkinder. Das heißt, die Religion triumphiert über unser Grundgesetz. Die Religion wird durch seit jahrtausendealte Rituale durchgeführt. Ich frage mich, in was für einem Zeitalter leben Sie eigentlich, Herr Heye?

Ich zitiere für Sie einmal ein Gerichtsurteil des Landgerichts von Köln vom 7. Mai 2012. Da heißt es, ich zitiere: Die Beschneidung wird als Körperverletzung eingestuft, welche durch eine religiöse Motivation und den Wunsch der Eltern nicht gerechtfertigt werde und die nicht zum Wohle des Kindes sei. Zitat Ende.

Ich frage Sie, Herr Heye, was ist nun mit Ihrer Menschenwürde, die unantastbar ist? Diese Verletzung der Menschenwürde dieser Kinder wird geduldet. Der verstorbene CDU-Politiker Heiner Geißler sagte einmal sinngemäß, ich zitiere: Diese Beschneidung von Mädchen und Jungen ist eine große Schweinerei und wird nur geduldet, weil sich jüdisches Leben wieder in Deutschland ansiedeln soll. Zitat Ende.

Ich komme nun darauf zurück, dass Sie es verurteilen, wenn Deutsche sagen „Deutschland den Deutschen“ und es sollen alle Fremden nach Deutschland einwandern, aber sie müssen das deutsche Grundgesetz respektieren, was Muslime und Juden z. B. nicht tun wegen der religiösen Beschneidung.

Mir scheint nun, Herr Heye, dass Sie völlig verwirrt sind und nicht wissen, wie Menschen funktionieren. Sie haben von Verhaltensforschung anscheinend nie etwas gehört. Der Mensch gehört zum Stammbaum der höhergestellten Säugetierarten. Der Mensch erlebt sich auch durch ein Rudel, durch ein Herdentriebgefühl. Der Mensch wird immer wieder Gruppen und Gemeinschaften bilden, in denen er sich gefühlt vertraut erlebt mit Gruppenmitgliedern seinesgleichen. Der Mensch will in einer Gruppe leben und sich gefühlt geborgen fühlen durch ein Gruppen-Wir-Gefühl. Der Mensch will sich auch nicht fremd fühlen in der eigenen Gruppe, durch einzelne fremde Gruppen (nicht durch einzelne Fremde). Der Mensch ist kein Einzelgänger von Natur aus. Deshalb wird Multikulti nie funktionieren. Das sagt tatsächlich auch Angela Merkel.

Merkel ist eine Meineidskanzlerin.

Sie sagt, der Aufbau einer multikulturellen Gesellschaft ist fehlgeschlagen. Dieser Ansatz ist gescheitert, absolut gescheitert. Die Bestrebungen in einer multikulturellen Gesellschaft einfach nebeneinander her zu leben sei gescheitert. Zitat Ende.

Haben Sie eigentlich Ihrer Kanzlerin einmal richtig zugehört, Herr Heye? Im Übrigen ist unsere Kanzlerin eine Meineidskanzlerin. Sie hat gegen ihren geschworenen Amtseid verstoßen. Sinngemäß schwor sie, Nutzen für Deutschland mehren und Schaden von Deutschland abzuwenden. Leider tat sie genau das Gegenteil von dem, was sie selbst gesagt hat, nämlich, dass Multikulti gescheitert ist. Nun  hat sie aber aus Deutschland das multikulturellste Land in Europa gemacht, in dem sich nun zwangsläufig Parallelgesellschaften neu gründen, was A. Merkel stets verhindern wollte, aber dennoch nun eingetreten ist. Damit hat A. Merkel nun Schaden für Deutschland angerichtet, statt abzuwenden und deshalb auch gegen ihren geleisteten Amtseid verstoßen. In Deutschland läuft alles falsch und jetzt hat sich auch endlich herausgestellt, was ich schon immer gesagt und geschrieben habe, dass es zu Ende ist mit der Heuchelei, von wegen, dass sich Fremde, die nicht zu meiner großen mittel- bis nordeuropäischen Volksgruppe, zu denen z. B. Polen oder Dänen gehören, in unsere deutsche Fußballnationalmannschaft integrieren können, wo es auch um Gefühle geht.

Ich zitiere einmal, was im Handlexikon unter Nationalhymne zu erfahren ist: Nationalhymnen sind Gesänge oder Lieder volkstümlichen Charakters, in denen das Zusammengehörigkeitsgefühl eines Volkes zum Ausdruck kommt. Zitat Ende.

Weder Mesut Özil noch Ilkay Gündogan erleben mit uns Deutschen ein volkstümliches Zusammengehörigkeitsgefühl, deshalb singen sie auch nicht die deutsche Nationalhymne mit, noch erleben wir Deutschen mit Özil und Gündogan ein volkstümliches Wir-Gefühl. Für Özil und vor allem für Gündogan ist Erdogan der eigentliche Präsident, nicht aber die Bundeskanzlerin A. Merkel. Jetzt ist endlich Schluss mit den Versuchen, Fremde aus bestimmten Volksgruppen zu gefühlt erlebenden Deutschen zu stempeln. Wir deutschen Bürger alleine entscheiden darüber, wer sich in unsere deutsche Volksgruppe integriert oder nicht und nicht unsere Politiker.

Ein Fremder aus bestimmten Volksgruppen, der bei uns fleißig arbeitet und Steuern zahlt, ist noch lange kein gefühlt erlebender Deutscher, ist nicht integriert in unserer Gruppe und wird immer meist ein freundlich erlebter Fremder bleiben, im besten Fall allerdings nur.

Kommen wir noch einmal zurück zu der Multikultur, die aus Einzelgängern besteht und kein Gruppengefühl erlebt. Alle Fremden, die zu uns kommen, werden kaum gefühlt erlebende Deutsche einmal werden. Sie gründen auch wieder Gruppen und Gemeinschaften mit Menschen Ihresgleichen. Es bilden sich nur Parallelgesellschaftsgruppen, wie z. B. auch religiöse Gruppen mit Sunniten, mit Schiiten, mit Aleviten, mit Christen und so weiter. Und alle diese Parallelgesellschaftsgruppen stehen sich in Deutschland genauso feindlich gegenüber wie in ihren Herkunftsländern. Glauben Sie denn, dass Muslime an der deutschen Grenze den Koran wegwerfen, um sich dann in Deutschland umerziehen zu lassen? Ich frage Sie noch einmal, wo leben Sie eigentlich, Herr Heye? Im Übrigen, auch ich möchte in einer Gruppe leben mit Gleichgesinnten, auch ich möchte Vertrautheitsgefühle erleben, auch ich möchte mich gefühlt geborgen erleben, sicher erleben und mich nicht fremd erleben. Wobei ich sage, ohne Sie, Herr Heye, würde ich es in meiner Gruppe besser aushalten. Sie bräuchten mir Ihr Gesicht nicht zeigen.

Die AfD sagt ja nun, sie holt Deutschland zurück, das finde ich wunderbar, aber bleibt nur eine Utopie, vorbei ist vorbei. In zirka 30 Jahren werden Muslime uns Deutsche unter Artenschutz stellen, sofern sie mit den barmherzigen Gott sympathisieren und nicht mit den gewalttätigen unbarmherzigen Gott des Islams, der ja Nicht-Muslime für Ungläubige hält, die bekämpft werden müssen, den gibt es ja auch, wenn man den Koran liest.

Der verstorbene Intendant Udo Reiter vom MDR twitterte einmal Folgendes, ich zitiere: Einheitstag 2030. Bundespräsident Mohammed Mustafa ruft die Muslime auf, die Rechte der deutschen Minderheit zu wahren. Zitat Ende.

Aber um ganz ehrlich zu sein, selbst ich finde vieles gut, was im Koran steht. Ich zitiere aus dem Buch „Ist der Islam noch zu retten“: Die Sexualisierung der Frau beginnt mit der koranischen Beschreibung, sie sei das Saatfeld des Mannes, dass er jederzeit beackern könne! Diese Aussage wird durch Mohamed bestätigt, der sagte, eine Frau müsse ihrem Mann ihren Körper stets zur Verfügung stellen, wann immer er Sex haben wolle, selbst wenn das auf dem Rücken eines Kamels stattfinden würde. Zitat Ende.

Ich sage, guter Islam, die Frau beackern zu können, wann immer der Mann das will, das wollen auch wir deutschen Männer, wir nicht religiösen Männer, um Sex betteln, das wollen wir bestimmt nicht – und die Nummer auf dem Kamel ist die einzige Nummer, die ich noch nie in meinem Leben vollzogen habe, das muss also nachgeholt werden.

Darüber hinaus, Herr Heye, sagen mir muslimische Männer, dass sie die Gleichberechtigung, so wie wir sie in Deutschland praktizieren, nicht vollziehen wollen, denn sie erleben nur eine Trennung der Geschlechter, sie erleben Familienzerrüttungen, unter denen am meisten die Kinder leiden müssen. Die Gleichberechtigung führt nicht zum Kindeswohl. Und damit stimme ich auch mit den muslimischen Männern überein.

Es kommt also immer darauf an, wie man den Koran liest. Auch der islamische Terror findet Bestätigung im Koran, zu sagen, Terror im Namen des Islams ist nicht islamisch, ist nur verbrecherisch und hat mit dem Islam nichts zu tun, ist falsch. Denn der islamische Terror beruft sich auf den Koran. Wie gesagt: Es kommt immer darauf an, wie man den Koran liest. Jeder sollte das Buch lesen „Ist der Islam noch zu retten“. Dieses Buch ist eine Streitschrift zwischen dem Islamkritiker Hamed Abdel-Samad, dem eine Mord Fatwa verhängt wurde, weil er den Islam kritisiert und deshalb unter Polizeischutz steht, und Professor Mouhanad Khorchide, der Leiter des Zentrums für islamische Theologie in Münster ist.

Dieser Professor schreibt: Der Gott des Islam ist ein barmherziger Gott. Der Islamkritiker schreibt, der islamische Gott ist der unbarmherzigste aller Götter. Weiter schreibt Professor Khorchide: Der Islam ist reformierbar. Der Islamkritiker schreibt: Der Islam ist immun gegen Reformen. Zitat Ende.

Unter anderem sind beide aber der Meinung, ich zitiere: Es liegt an den Muslimen selbst, es liegt an ihrer Lesart des Korans, ob diese Werte nun als Botschaft der Liebe oder als Botschaft des Hasses verstanden wird. Zitat Ende. Und ich sage, genau deshalb, weil es keine Einigung über den Islam gibt, über den Koran gibt, und auch das Buch hat keine Einigung erreicht und der Koran deshalb immer noch auch als eine Botschaft des Hasses verstanden werden kann, solange darf der Islam deshalb auch nicht zu Deutschland gehören, unabhängig von der Verletzung der Menschenwürde durch die Verstümmelung von Jungen aus religiösen Gründen.

Deutschland ist meinungsmäßig und gefühlsmäßig für immer gespalten und zu einem gefährlichen Pulverfass geworden. Frustration, Wut, Hass, Aggression und Gewalt werden unser Land heimsuchen.

Wie gespalten Deutschland ist, beweisen uns A. Merkel und H. Seehofer. A. Merkel sagt, der Islam gehört zu Deutschland und richtet noch mehr Schaden an für Deutschland statt Schaden abzuwenden. Und H. Seehofer sagt, neben ihr stehend, der Islam gehört nicht zu Deutschland. Beide symbolisieren die beste Visitenkarte für Deutschland. Da sage ich nur, denke ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um meinen Schlaf gebracht.

Das war es nun, Herr Heye, ich hoffe jetzt auf eine barsche Kritik von Ihnen, sofern Sie überhaupt noch in der Lage sind, sich dementsprechend zu äußern. Ich werde Ihre Kritik natürlich einbringen auf meiner Webseite www.achimkoenig.de.tl., Tausende lesen, was ich schreibe, Herr Heye.

 

Es grüßt

Joachim König

 

 

 
  Es waren schon 9454 Besucher (29414 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=