ACHIMKOENIG
  Penisbeschneidung
 

Die Beschneidung aus religiösen Gründen, an nicht selbst entscheidungsfähigen Kindern, verstößt gegen die Würde des Menschen.

 

Verteiler: BZ, RBB, Dunja Hayala, Harald Lesch

 

Man will uns Deutschen ohne Migrationshintergrund nun eintrichtern, dass die Beschneidung von Kindern, die noch nicht selbst entscheiden können, ob sie aus religiösen Gründen beschnitten werden wollen oder nicht, nicht die Würde des Menschen verletzt, die ja angeblich unantastbar ist. Fakt ist, unsere Politiker stellen die Würde der Religion über die Würde des Menschen.

 

Ich sage nun, egal, was für Ausreden und Ausnahmezustände Politiker nun versuchen aus dem Hut zu zaubern, um die Beschneidung doch noch mit der Würde des Menschen vereinbaren zu können. Damit können sie uns nicht mehr einseifen. Ich kenne keinen deutschen Arzt ohne Migrationshintergrund, der einen chirurgischen Eingriff an einem gesunden Kind nur aus religiösen Gründen mit der Würde des Menschen vereinbaren kann.

 

Wir Bürger lassen uns eben nicht mehr verarschen, so wie es Politiker wollen, von wegen Deutschland wird am Hindukusch verteidigt. Dafür sterben nicht nur deutsche Soldaten für einen Krieg, der nicht ihr Krieg ist, weil der Hindukusch nicht zu einer Gefahr für Deutschland wird und sich trotz der vielen toten deutschen Soldaten sich nichts wesentlich verändert hat.

 

Ich erlebe nun in Deutschland etwas ganz Erstaunliches, das ich bis heute nicht richtig einordnen kann. Über die Beschneidung von Kindern aus religiösen Gründen legt sich in allen Talkshows der Mantel des Schweigens. Ich habe so den Eindruck, dass es ein regelrechtes Diskussionsverbot gibt, an das sich alle halten.

 

Sympathie für die AfD bekam ich tatsächlich erst durch einen Entwurf des AfD-Parteiprogramms, in dem es heißt, ich zitiere wörtlich: Die Beschneidung des männlichen Kindes sei als "verfassungs- und rechtswidrig" abzulehnen. Begründung: Der Ritus verstoße gegen die Menschenwürde und missachte die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung der betroffenen Kinder. Zitat Ende.

 

Die Kritik von Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, folgte auf dem Fuß. Er sagte, ich zitiere, er halte das Vorhaben für höchst gefährlich und spalterisch: Der Ritus für Muslime und Juden sei jahrtausendealt, bewährt und komplikationsarm. Zitat Ende.

 

Achtung! Die Betonung liegt bei "komplikationsarm", denn in der Tat, so ganz ungefährlich ist das eben nicht. Das heißt nun, dass Deutschland sich jahrtausendealten Ritualen von Muslimen und Juden unterzuordnen hat.

 

Völlig unverständlich ist mir nun, dass sich die AfD, seitdem sie ihre Meinung zur Beschneidungsthematik geäußert hatte, nie wieder etwa in laufende Diskussionen, wie z. B. in Talkshows, erlebte. Ich schrieb daraufhin Herrn Gauland an und wollte nun wissen, ob die AfD nicht mehr zu dem steht, was sie selbst gesagt hat. Ich schrieb Herrn Gauland zweimal an und immer bekam ich eine herausredende Antwort von wegen, wegen der vielen Anfragen kann er nicht auf meine Frage eingehen. Punkt. Aus. Und das war es nun für mich mit meiner Sympathie zur AfD.

 

Ich glaube, dass die AfD am Ende kein anderes Programm hat als die etablierten Parteien. Es wird am Ende wohl auch nur um zu hohe Zäune oder zu wenig Radfahrwege gestritten. Dennoch wähle ich die AfD, um die etablierten Parteien zu treffen. Denn sie haben die Geister gerufen, die Deutschland nicht mehr los wird.

 

Dass es eine alternative Politik geben kann, das beweist uns Japan, dazu am Ende etwas.

 

Bleiben wir zunächst bei der Beschneidung. Sie ist und bleibt eine Verletzung der Würde dieser Kinder. Es gab sogar Todesfälle im unmittelbaren Zusammenhang mit einer Beschneidung, z. B. im Juni 2008 in Italien, im April 2010 in Manchester und im Juni 2012 in New York. Es gibt aber auch unter Umständen sexuelle Probleme. Es können z. B. bei der Selbstbefriedigung Einschränkungen geben, sie könnte weniger lustvoll erlebt werden. Ich sage kann, muss aber nicht immer so sein.

 

Über all das dürfen Kinder also nicht selbst entscheiden. Und auch ein Kölner Landgericht sprach am 7. Mai 2012 in zweiter Instanz ein Urteil über die Beschneidung. Das Urteil lautet, dass die Beschneidung als körperliche Verletzung eingestuft wird, welche durch eine religiöse Motivation und auf Wunsch der Eltern nicht gerechtfertigt werde und die nicht im Wohle des Kindes sei. Zitat Ende. Nicht viel anders hatte sich ja auch mal die AfD geäußert.

 

Dieses eindeutig richtige Urteil schreckte nun die Politik auf. Denn nach dem Holocaust verunsichert, ich zitiere unseren ehemaligen Papst Benedikt XVI bei einer Rede im früheren Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, er sei Sohn eben dieses Volkes, von dem eine Gruppe von Verbrechern die Führungsgewalt durch falsche Versprechen erhalten hat, im Namen des Größenwahns, Zitat Ende, und nun das ganze deutsche Volk bis zum jüngsten Tag der Geschichte gebranntmarkt werden soll und deshalb Deutschland eine ganz besondere Verantwortung gegenüber Juden haben muss und deshalb Deutschland alles versuchen muss, wieder Judentum in Deutschland ansässig zu machen, was dann aber auch heißt, dass die Beschneidung von jüdischen Kinder aus religiösen Gründen anerkannt werden muss und auch das Schächten von Tieren. Das heißt, dass Tiere ohne Betäubung bei lebendigem Leibe ausbluten müssen, was völlig gegen unser Tierschutzgesetzt verstößt. Und ich würde dazu gerne einen Kommentar von der Journalistin Dunja Hayali hören, die doch sehr tierlieb ist. Jede Ausnahmeregelung aus religiösen Gründen verstößt gegen deutsche Gesetze, gegen deutsche Werte.

 

Nun kann man sich ja vorstellen, was in Deutschland passieren würde, wenn ausgerechnet Deutsche den Juden vorwerfen, die Würde des Menschen zu verletzen. Das wäre der politische Supergau überhaupt in der Welt.

 

Meine Meinung ist nun, der Islam und die jüdische Religion muss sich für diejenigen, die Deutsche werden wollen und deutsche Werte respektieren wollen, genauso wie unsere christliche Religion der Zeit anpassen und sich reformieren. Was heißt, Kinder erst erwachsen werden lassen, die dann selbst über sich entscheiden können, ob sie beschnitten werde wollen oder auch nicht. Ich frage: Wo liegt das Problem? Auf jeden Fall soll das für die Menschen gelten, die einen deutschen Pass haben, selbst wenn sie sich gefühlsmäßig nicht Deutsch erleben. Nichtdeutsche Muslime oder nichtdeutsche Juden, die in Deutschland nur leben und arbeiten, können ja mit ihren Kindern machen, was sie wollen. Für Deutsche jedenfalls dürfte das nicht gelten. In Deutschland sollte auch die Würde von Kindern unantastbar bleiben. Sollte aber unsere Regierung aus religiösen Gründen gegen die Würde des Menschen, die unantastbar ist, verstoßen, weil sie Angst hat vor einem gewalterlebenden Konflikt zwischen Muslimen, Juden und Deutschen, die Deutschland in Aufruhr versetzen könnte und es deshalb vernünftiger wäre, eine Ausnahmeregelung durchzusetzen, dann sollten die Deutschen nie mehr den Satz aussprechen, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Nie mehr sollten Deutsche diesen Satz instrumentalisieren und weiter Heuchelei betreiben.

 

Nun komme ich zu einem anderen Ereignis, das beweist, wie heuchlerisch die Medien sind, die uns ja immer wieder sagen, ja, man muss die Sorgen und Ängste von Bürgern ernst nehmen, man muss mit ihnen reden:

 

 

 
  Es waren schon 11250 Besucher (33703 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=