ACHIMKOENIG
  Deutsche haben den Afghanen geholfen und nicht die Afghanen den Deutschen
 

Deutsche haben den Afghanen geholfen und nicht die Afghanen den Deutschen

Ich verstehe die Welt nicht mehr, wenn ich immer höre, dass Afghanen sagen, dass sie den Deutschen geholfen haben und deshalb nun um ihr Leben fürchten, weil sie den Deutschen geholfen haben, die nun überstürzt Afghanistan verlassen haben und die Deutschen nun Verantwortung für Afghanistan tragen müssen und sie nun aus ihrem Land mit herausgeflogen werden müssen. Fakt ist doch, nachdem die Terrorgruppe Al Kaida wenigstens in Afghanistan zerstört wurde, die eine ganze Welt ins Chaos stürzen, sind die Deutschen freiwillig in Afghanistan geblieben, was sie gar nicht brauchten, und haben den Afghanen geholfen, ein besseres Leben mit guten Menschenrechten in ihrem Land durchzusetzen und das mit Milliarden von Euro und vor allem mit dem Einsatz von Leben deutscher Soldaten und Soldatinnen. Auch deutsche Familien sind zerstört worden, auch deutsche Kinder wachsen nun ohne ihren Vater auf und viele deutsche Soldaten dann traumatisiert, also psychisch krank, aus Afghanistan herausgeflogen wurden. Das sind alles Schicksale, die im deutschen Fernsehen nicht so herzzerreißend gezeigt werden wie afghanische Schicksale.

Wie gesagt, die Deutschen haben es gar nicht nötig, für Afghanistan ihr Leben aufs Spiel zu setzen, nur weil ein paar Menschenrechte durchgesetzt werden sollen. Wenn wir Deutsche in der ganzen Welt Menschenrechte durchsetzen wollen, dann sollen sie das erst einmal vor ihrer Haustür in der Türkei versuchen durchzusetzen oder in Saudi Arabien.

Wir müssen einmal etwas klarstellen: Nicht uns Deutschen haben viele Afghanen geholfen. Wir brauchen keine Hilfe. Wir waren nicht in Not. Wir waren freiwillig da. Richtig ist vielmehr, dass sich die Afghanen selbst mit deutscher Hilfe geholfen haben, dass es in ihrem Land normaler zugeht, demokratischer zugeht, mit mehr Menschenrechten. Sie haben also nicht den Deutschen geholfen, weil die in Not waren.

Leider hat man erkannt, dass Afghanistan nicht reformierbar ist und man zu wenig Unterstützung seitens der Afghanen, seitens ihrer Regierung bekam, und das trotz vieler deutscher getöteter Soldaten und Milliarden von Euro sich Deutschland nun mit gutem Grund aus Afghanistan zurückzieht und es nun den Afghanen selbst überlässt, dafür zu kämpfen, mehr Menschenrechte und mehr Wohlstand durchzusetzen, beziehungsweise ohne fremde Hilfe ihr Land zu reformieren.

Dazu aber müssen Afghanen in ihrem Land bleiben und kämpfen und nicht flüchten und diejenigen ihrem Schicksal überlassen, die nicht einmal im Stande sind zu flüchten. Ich sage, die Afghanen haben kein Recht, die Deutschen zu erpressen und sich hinzustellen als Opfer deutscher Interessen und sagen, wir haben den Deutschen geholfen. Nein, in Wahrheit haben sie sich selbst helfen lassen von Deutschen.




 
  Es waren schon 31814 Besucher (80610 Hits) hier!