ACHIMKOENIG
  Frau Katja Petrowskaja hat bei Anne Will am 13.03.2022 uns Deutsche gefährlich aufgehetzt
 

Frau Katja Petrowskaja hat bei Anne Will am 13.03.2022 uns Deutsche gefährlich aufgehetzt

 

Genau, wie es auch schon einmal der ukrainische Botschafter im Deutschen Bundestag getan hat, dem man mit Standing Ovations applaudierte. Ich sage, das kann nach hinten losgehen und eher zu Frustgefühlen gegenüber den Ukrainern führen, wenn die Ukrainer diese beiden als Fürsprecher anerkennen. Wenn Frau Petrowskaja sagt, es geht in erster Linie um Menschenleben, die sterben, das muss aufhören, dann gibt es nur einen Weg dahin, Menschenleben zu retten und die Zerstörung von Städten, von Krankenhäusern, zu stoppen. Die Ukrainer müssen kapitulieren, so einfach ist das alles. Sie leben ja anschließend bei Putin nicht wie im russischen Gulag dahin. Ich frage, wo bleibt die Vernunft von Menschen? Wer sich militärisch gegen Putin wehrt, wird immer ein Verlierer sein. Wieso soll ich als Deutscher heldenhaft zusammen mit Ukrainern womöglich auch noch sterben, ohne überhaupt die kleinste Chance zu haben gegen Putin. Putin ist doch völlig altersirre, er ist unberechenbar. Wenn man Putin die Enge treibt, wird dieser wie ein wildes Tier den befreienden Angriff nach vorne machen und sogenannte sanfte Atombomben einsetzen, die vielleicht nur mehrere hunderte von Menschen auf einmal töten, statt wie die Atombomben, die man über Hiroshima und Nagasaki ausgeklingt hatte, die auf einen Schlag hunderttausende von Menschen töteten. Der Spruch, Gewalt geht vor Recht, ist der einzige Spruch, der immer stimmt.

 

Wenn mir drei starke Männer auf der Straße den Weg versperren und mir drohen, mich krankenhausreif zu schlagen, wenn ich mein Geld nicht herausrücke, was soll ich in diesem Fall nun tun? Was ist jetzt vernünftiger? Soll ich mich heldenhaft zusammenschlagen lassen und am Ende dennoch mein Geld los sein oder ist es vernünftiger, das Geld ohne Anwendung von Gewalt gegen mich rauszurücken? Oder soll ich vielleicht andere Spaziergänger bitten, sich gewalttätig auf Kosten ihrer Gesundheit, sich für mich einzusetzen und wenn sie das nicht tun, nun als feige beschuldigen? Die Antwort auf diese Frage sollte wohl klar sein, ohne weiter darüber zu diskutieren.

 

Darüber hinaus Folgendes: Ich habe eine kleine Rente und ich möchte und kann auch nicht aus Solidarität mit den Ukrainern so drastische Sanktionen monatelang, vielleicht Jahre lang, unterstützen, die mich zum Armutsfall machen. Ich will im Winter aus Solidarität mit den Ukrainern nicht frieren und Energiekosten zahlen, die ich gar nicht zahlen kann. Putin wird garantiert nicht im Winter deshalb mitfrieren.

 

An dieser Stelle möchte ich dem Grünen-Politiker Habeck meinen Respekt aussprechen. Er spricht aus, was sich niemand traut. Er versucht, eine Politik zu machen, die verstands- und vernunftsmäßig im Einklang sind. Habeck und Karl Lauterbach sind zurzeit für mich die glaubwürdigsten Politiker. Auch "Karl der Große" spricht aus, was niemand hören will und dennoch die Wahrheit ist, genau, wie ich das jetzt mit meiner Beschreibung der derzeitigen Situation beschreibe.

 

Ich will auch nicht durch zu viele Flüchtlinge unser Gesundheitssystem überlasten und ich selbst als Deutscher, der mit meinen Steuern dieses Gesundheitssystem erst mit aufgebaut hat, nun an einem Herzinfarkt sterben, weil man zuerst das Leben eines ukrainischen Flüchtlings retten will.

 

Ich denke gerade an die Diskussionen, ob es gerecht ist, dass Bürger, die sich nicht impfen lassen, nun am meisten unser Gesundheitssystem belasten und andere Schwerkranke dann dadurch nicht ausreichend behandelt werden können und vorzeitig sterben müssen zugunsten eines Impfgegners. Solch ein mitfühlendes Fürsorgegefühl mit einem Impfgegner (ohne Grund) erlebe ich nicht. Ich bin nicht Jesus. Ich bin nicht göttlich, sondern menschlich, was heißt, wir Menschen, außer Frauen, also wir Männer, sind zusammen mit unseren Vorfahren den Schimpansen die grausamsten Lebewesen, die die Natur je erschaffen hat. Nur Schimpansen, vor allem Schimpansenmänner und Menschenmänner, vollziehen Kriege gegen ihre eigenen Artgenossen, und Mensch und Schimpanse erleben sich nun mal genetisch zu 99 % gleich. Und bei aller kulturellen Erziehungsversuche, Mann und Frau gleichberechtigt erleben zu lassen, schafft eine Erziehung aber niemals, dass sich Männer und Frauen auch gleich erleben. Männer und Frauen werden immer sehr verschieden bleiben und Frauen können sich niemals gegen die Gewalt von Männern durchsetzen. Frauen werden niemals Kriege, die Männer vollziehen, verhindern können.

 

Ich muss noch einmal auf unser Gesundheitssystem zurückkommen. Wir erleben in Deutschland im März 2022 gerade wieder ein Ansteigen von Corona-Fällen und die hunderttausende von Flüchtlingen sind Hotspot-Gruppen, und sie sind mehrheitlich nicht geboostert. Auch dadurch kann unser Gesundheitssystem wieder überlastet werden. Das aber will ich nicht erleben.

 

Dennoch gibt es einen Weg, Putin unwirksam zu machen. Diese ist jetzt kein Mordaufruf. Ich erkläre das jetzt:

 

Es gibt genügend russische Söldner, und Russen müssten es schon sein, die für Geld töten, egal, wer sie bezahlt, egal, wen sie töten sollen. Wenn man nun als Beispiel eine Milliarde Dollar oder Euro investiert in vielleicht tausend russische Söldner, wobei jeder Einzelne dann eine Million Dollar oder Euro erhält, jedenfalls keine Rubel natürlich, dann könnte es gelingen, dass dieser Söldner untergetaucht in der Bevölkerung aus dem Hintergrund heraus das Leben von Putin völlig wirkungslos machen könnten und er Angst haben muss, auch nur ein Fenster zu öffnen, um frische Luft zu schnappen. Es könnte ja nun sein, dass eine einzige Kaufhausdrohne in das Maul von Putin fliegt und er dann anschließend wie ein zahnloser Taliban aussieht. Putin muss so bedrängt werden, dass er seinen atombombensicheren Bunker nicht mehr verlassen kann.

 

Finden kann man Putin immer. Man hat ja auch Bin-Laden gefunden. Selbst die Leibwächter von Putin müsste man unwirksam machen. Man könnte es bestimmt auch schaffen, die Kommunikation zwischen Putins Aufenthalt und der Außenwelt zu unterbrechen. Das ist alles nur eine Sache von Geld. Man muss der Schlange den Kopf abschlagen, dann gerät alles in Unordnung. So kann man Diktatoren bekämpfen, die über Atomwaffen verfügen. Man muss Putin in seinem Bunker völlig ausräuchern durch einen Gegner, der nie zu erkennen ist, den man mit Panzern und Kampfflugzeugen nicht bekämpfen kann. Und obendrein werden dann noch diese Söldner zu Helden werden, weil sie das Schlechte besiegt haben. Vielleicht bekommen sie dann auch noch einen Friedensnobelpreis.

 

 


 
  Es waren schon 42407 Besucher (101968 Hits) hier!