ACHIMKOENIG
  Lügenpresse
 

Lügenpresse

 

Verteiler: BZ, RBB, Dunja Hayala, Harald Lesch

 

Werte Medienanstalten, werte Journalisten, werte Politiker!

 

Ich werfe euch Heuchelei vor und ich finde, damit ist auch das Wort Lügenpresse gerechtfertigt. Jedenfalls sollte man darüber diskutieren.

 

Am 19. Dezember 2016 wollte ich mit folgender Anzeige, ich zitiere:

 

Fremdenfeindlichkeitsgefühl

Ist es uns angeboren?

 

in der Berliner B.Z. auf meine Homepage www.achimkoenig.de.tl hinweisen, wo ich diese Frage behandelte. Diese Anzeige wurde in letzter Minute abgelehnt, ohne Begründung.

 

Mit dieser Frage hat sich aber unter anderem auch der Wissenschaftler Harald Lesch, der im Fernsehen die Sendung "Leschs Kosmos" moderiert, der anerkannt und sehr beliebt ist, beschäftigt. Ich zitiere ihn aus dem Internet: "Konfrontation mit dem Fremden. Steckt die Ablehnung des Anderen in unseren Genen?" Zitat Ende.

 

Aus Respekt vor diesem Wissenschaftler weise ich nun ausdrücklich darauf hin, dass nur die fragenden Überschriften, die ich noch einmal zitiere: Steckt die Ablehnung des Anderen in unseren Genen und ist die Fremdenfeindlichkeit uns Menschen angeboren?, eine gewisse Übereinstimmung erkennen lassen.

 

Das Ergebnis kann dennoch sehr unterschiedlich sein und nicht in meinem Sinne ausfallen. Auf alle Fälle wollen Medien, wie die B.Z., welche vor allem eine Zeitung ist für uns Stammtischwähler und wir ja zum Pack der Gesellschaft gehören, und weniger eine Zeitung ist für Intellektuelle, für sehr Gebildete, verhindern, dass man diese – meine Frage – erst stellen darf, weil womöglich jeder die Wahrheit über Fremdenfeindlichkeitsgefühle erfahren kann.

 

Mit der Ablehnung meiner Anzeige in letzter Minute, die schon bezahlt wurde, weil man mir versichert hatte, dass diese Anzeige durch die Prüfungskontrolle gegangen ist und ich ja sowieso nur eine Frage stellte und nichts behauptet hatte, eine Frage also, die alles offen ließ und ich mit genauer Wohnortanschrift und vollem Namen Verantwortung übernahm, aber dann doch noch von einem Redakteur in letzter Minute abgelehnt wurde und das Geld zurückerstattet wurde, glauben nun Medien wie die B.Z., im Sinne von Demokratie zu handeln.

 

Das ist wohl auch richtig. Jeder Verlag kann drucken oder nicht drucken, was er für richtig hält. Nur wird doch so niemand die Wahrheit erfahren, warum es überhaupt diese Fremdenfeindlichkeit gibt. Sie gibt es nun mal, das ist Fakt. Aber statt die Wahrheit zu erfahren und darüber zu diskutieren, wird immer weiter Heuchelei ausgelebt, von der schon der Philosoph Arthur Schopenhauer vor zirka 200 Jahren einmal sinngemäß schrieb, ich zitiere: Heuchelei ist anerkannter gesellschaftlicher Umgang, weil die Heuchelei wie ein dicker Vorhang alles dahinter verstecken kann, was so garstig und widerlich ist, was die Menschen am liebsten nie erfahren sollten. Zitat Ende.

 

Widerlich und garstig, was nun am liebsten niemand wissen soll, ist, dass das Fremdenfeindlichkeitsgefühl uns Menschen angeboren ist. Und widerlich ist auch das, was Hirnforscher herausgefunden haben, ich zitiere aus dem Zusammenhang: Freude und Trauer, Liebe und Hass, Wut und Angst, Zorn, Ekel, Begeisterung, sexuelle Erregung, Aggressivität, Angespanntheit, Glück und Frucht, sind Gefühle, und die haben die eigentliche Macht darüber, wie wir etwas erleben und wie wir handeln – Vernunft und Verstand prägen das menschliche Verhalten in viel geringerem Ausmaß als wir gemeinhin vermuten. Wir haben über unsere Gefühle keine willentliche Kontrolle. Zitat Ende.

 

Ich sage nun, wer nicht darüber diskutieren will, ob uns das Fremdenfeindlichkeitsgefühl angeboren ist, wer nicht darüber diskutieren will, dass die Gefühle die eigentliche Macht über uns Menschen haben und stattdessen Deutschland immer weiter überfremdet wird, der schürt geradezu immer weiter den Hass, die Aggression gegenüber Fremden.

 

Es heißt doch immer, man muss die Sorgen, die Ängste der Bürger ernst nehmen, man muss mit ihnen reden. Aber in Wahrheit wollen Medien, Journalisten, Politiker uns nur unsere Sorgen und Ängste ausreden und dafür ihre politische Meinung eintrichtern. Politiker, Medien, Journalisten wollen doch nur durch ihre vermeintlich starke Macht Menschen erziehen, dressieren zu Menschen, so wie sie sich Menschen wünschen. Das heißt, sie sind nur Fantasten mit utopischen Wunschvorstellungen im Kopf. Sie glauben, sich mit ihrem Verstand, mit ihrer Vernunft, mit ihrer Macht sich gegen die Gene von Menschen, gegen die Natur von Menschen durchsetzen zu können. Tatsächlich glauben Politiker, Medien, Journalisten, einen Trumpf in der Hand zu haben und glauben, auf dem richtigen Weg zu sein. Bei Wahlen z. B. würde auch heute noch zirka 80-85 % der Bevölkerung fremdenfreundlich abstimmen und keine gefühlsmäßige Bedrohung durch eine Überfremdung ihrer Gruppe erkennen. Multikulti würden wohl 80-85 % der Bevölkerung als eine Bereicherung werten, nicht zuletzt durch eine Dressur, durch das Eintrichtern dieser Meinung, durch die Medien, durch Journalisten, durch Politiker, was schon eine gewisse Wirkung hinterlässt, das gebe ich zu.

 

Das alles bedeutet nun, um auf meine Frage zurückzukommen, ob das Fremdenfeindlichkeitsgefühl uns Menschen angeboren ist, das zumindest 80-85 % der Bevölkerung meinen, das ist doch alles nur Blödsinn, denn wir sind nicht fremdenfeindlich und dieses Gefühl ist uns nicht angeboren worden. Die gleiche Antwort aber würden wir hören, wenn man die Bevölkerung fragen würde: Sind Sie neidisch oder gehässig oder schadenfreudig? Auch hier würden wohl zirka 80-85 % sagen, sie sind nicht neidisch und erleben auch niemals Schadenfreude und so weiter. Dennoch würden alle Menschen zugeben, dass es diese Gefühle gibt, weil diese Gefühle uns Menschen einfach mit angeboren wurden und das Gleiche muss nun auch für das Fremdenfeindlichkeitsgefühl gelten. Wer sich nun hinstellt und sagt, Fremdenfeindlichkeit ist was Schlechtes, was Bösartiges, was nie erlebt werden darf, der muss dann auch sagen, Neidgefühle sind auch bösartig, denn sie können sich so stark erleben, dass sie in Hass und Gewalt durchschlagen. Neidisch zu sein auf einen Bruder, der immer bevorteilt wird, weil er der Bessere ist, der Schönere ist, der Intelligentere ist, hat auch schon zu Brudermord geführt. Neidisch ist man auch, weil man gierig ist. Das Giergefühl kennt auch jeder und wird als dem Menschen zugehörig anerkannt, obwohl deswegen Kriege ausbrechen.

 

Nur wird aber bei den 80-85 % fremdenfreundlichen Menschen völlig übersehen, dass von diesen 80-85 % zirka 90 % davon Frauen sind und weitaus weniger Männer fremdenfeindlich sind. Das hat auch etwas mit den Genen von Mann und Frau zu tun. Frauen erleben sich nun einmal anders als Männer beziehungsweise Männer erleben sich gefühlsmäßig anders als Frauen. Mit sich anders erleben meine ich auch, sich teilweise gefühlsmäßig aggressiver zu erleben.

 

Die Gleichberechtigung ist ein Konstruktgebilde, das sich der Verstand ausgedacht hat, aber nicht auf unterschiedliche erkennende Wesensartgefühle von Mann und Frau Rücksicht nimmt und deshalb zu viele Kollateralschäden, zu viele Nebenwirkungen erzeugt.

 

Über die Gleichberechtigung habe ich etwas geschrieben – siehe Startseite.

 

Ich zitiere zudem etwas, was ich gerade beschrieben habe, einen Wissenschaftler, einen Humanethnologen: Wir Menschen müssen uns begreifen als Wesen, die im Verlauf einer langen Stammesgeschichte geformt worden sind. wir sind alle, ganz egal, wo wir wohnen, ob in Afrika oder Asien oder in Deutschland, Nachfahren von Männern und Frauen, die erfolgreich waren, die überlebt haben. Und dazu gehörte, territorial zu sein, sich selbst, seine kleine Familie, seine Gruppe, sein Dorf, seine politische Allianz, zu verteidigen. Und dazu gehört ein gewisses Maß an Aggressionsfähigkeit. Und das steckt in uns drin, in Männern übrigens wesentlich mehr als in Frauen. Auf der ganzen Welt ist das so. Und da können Sie schon wieder sehen, wie mächtig die Gene doch sind. Zitat Ende.

 

Das heißt, was wir heute erleben in Deutschland, diese Aggression gegen Fremde, steckt in uns drin. Wir wollen auch nur unser Territorium, unsere Gruppe verteidigen, erlebt vorrangig von Männern. Und wenn Frauen uns daran hindern wollen, eskaliert die Gewalt, die Aggression bei Männern erst recht.

 

Grob beschrieben, sind Frauen eher für Fremde, für Multikulti. Und wenn sie sich damit durchsetzen, zusammen mit einem eher geringen Anteil von Männern, dann schüren sie damit die Fremdenablehnungsgefühle einer eher größeren Männergruppe, was zu Hass, zu Aggression und Gewalt eskalieren kann, je nachdem, wie stark die Angst bei Männern ist, anschließend bestraft zu werden und für lange Zeit ins Gefängnis zu müssen. Bei vielen Männern ist diese Angst beeindruckend groß und unterdrückt zum Teil den Hass, der aber in Männern innerlich immer weiterkocht und dann am Stammtisch gesprächsweise freien Lauf bekommt, was auch die Hassmails im Netz zum Ausdruck bringen, damit ist der Stammtisch nicht mehr anonym, so wie früher.

 

Viele Menschen glauben ja, dass durch die Gleichberechtigung Männer und Frauen sich gar nicht mehr so unterscheiden. Das Wort Gleichberechtigung bzw. der Ausdruck „Gleich“ ist irreführend. Fakt ist, den Geschlechterkampf, der seit Menschenanfang erlebt wird, kann der Verstand mit einer Erziehung, mit einer Dressur, nicht ausrotten.

 

Ich behaupte sogar, dass dieser Geschlechterkampf sogar an Gewalt zugenommen hat. Man kann die Gene von Menschen durch eine Erziehung, durch eine Dressur, nicht völlig unwirksam mache. Man kann sie allenfalls durch Strafandrohung etwas zähmen, aber die biologischen Wurzeln werden immer wieder durchschlagen.

 

Keine Erziehung, keine Dressur schafft es, die gefühlsmäßigen Unterschiede zwischen Mann und Frau auszugleichen, zusammenzubringen, weil alleine die männliche Sexualität schon eine ganz andere ist als die weibliche Sexualität (siehe hierzu auf meiner Homepage "Männliche Sexualität, weibliche Sexualität").

 

Fakt ist deshalb nun auch, dass weltweit jede Gewalt, jede Aggression, jede Mordlust auf diesem Planeten, von den verdammten Männern erlebt wird. Ich bedauere das zutiefst. Aber es ist nun einmal so, wie es ist. Man kann die Gene nicht besiegen, nur in einem Labor kann man Genmanipulationen durchführen. Und die ganze intellektuelle Frauenpower, die sogenannten starken Karrierefrauen, können sich gegen diese Aggression von Männern nie durchsetzen. Selbst die stärksten, die gebildetsten Frauen werden nur Opfer sein. Wie die ganze Fremdenfeindlichkeit von einer Frau zu noch mehr stärkerem Hass von Männern gegen Fremde führte, das haben wir eindrucksvoll durch Angela Merkel erlebt. Ihre Willkommenskultur hat erst diesen Fremdenhass in Deutschland ausgelöst. Sie hat die Geister gerufen, die Deutschland nicht mehr los wird. Ein Tsunami von Gewalt, von Aggression, wird in Deutschland in den weiteren Jahren uns überrollen, denn Deutschland wird das (gruppen-)multikulturellste Land der Welt werden, das hat der bekannte Journalist Ullrich Jörges im Fernsehen verkündet.

 

Ich sage nun, wenn nur 15-20 % Männer in Deutschland, die Deutschland vor einer Überfremdung von Menschen schützen wollen, die nicht zu unserer großen mittel- bis nordeuropäischen großen Volksgruppe gehören, nun wie durch ein Überdruckventil Hass, Aggression und Gewalt auslösen, reißen sie damit die 80-85 % fremdenfreundlichen Menschen mit hinein ins Chaos. Darum sage ich nun, wenn die Politik, wenn die Medien, wenn die Journalisten diese 15-20 % hasserfüllten Männer nicht ernst nehmen und so tun, als würden 15-20 % der Bevölkerung keine Gefahr bedeuten für die Demokratie, den bestraft das Leben. Deshalb sage ich, man muss politisch auf diese 15-20 % hasserfüllte männliche Bevölkerungsschicht von Deutschen ohne Migrationshintergrund Rücksicht nehmen und eine Überfremdung durch fremde Volksgruppen, die bei uns Parallelgesellschaften gründen und sich dann womöglich auch in Deutschland gegenseitig bekämpfen, wie in ihren Herkunftsländern, verhindern. Diese Angst, dass in Deutschland durch völkische und religiöse Gruppenbildung es genau zu solchen Bürgerkriegen kommen könnte, wie in den Herkunftsländern, ist sehr groß und kein Politiker kann uns versprechen, dass dies nicht in Deutschland passieren wird. Oder gibt es da jemanden, der uns das verspricht? Ich bin gespannt darauf.

 

Ich möchte nun einmal nur zwei Beispiele beschreiben, wie uns Medien, Journalisten, Politiker, umerziehen wollen, dressieren wollen und weiter Heuchelei verbreiten. Zunächst möchte ich beschreiben, wie man deutsche Werte in unserer Gesellschaft mit Füßen tritt, vor allem wenn es um Kinder geht.

 

Ich stelle fest, dass die Religion den größten Wert in unserer Gesellschaft erlebt.

 

 
  Es waren schon 10379 Besucher (31469 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=